Freitag, 25. November 2011

Dediziert, Himmugüegeli, Trilogie

Gestern habe ich gelernt, dass es das Verb „dedizieren“ gibt, habt ihr das etwa gewusst? Ich dachte erst, es sei ein Schreibfehler und müsse „dezidieren“ heissen. Aber nein.

Und dann habe ich das 5. Himmugüegeli (das zauberhafte Berner Wort für Marienkäfer) in zwei Wochen zum Fenster raus in die Kälte spediert, ich weiss nicht, was die alle bei uns in der Wohnung suchen, aber ich schätze: Bei uns ist das Glück zu Hause.

Schliesslich staunte ich noch einmal sehr, als ich den Newsletter des Fernsehsenders Star TV sah, in dessen Betreff stand: „Dieter Meier – Trilogie in zwei Teilen“.

Verrückt, diese Welt.

Kommentare:

  1. tja in norddeutschland sind es mücken. marienkäfer wären mir lieber :)

    AntwortenLöschen
  2. Also bei mir wohnen die Marienkäfer auch sehr gern... Ich glaub die frieren einfach draussen, die armen Dinger! :)

    AntwortenLöschen
  3. per zufall am samstag im h&m gehört: "könnten wir uns bitte endlich dezidieren?" - "könnten wir uns" UND "dezidieren". ich musste leise weinen.

    die himmugüegeli bringen mich auf einen buchtitel (für rosamunde pilcher vielleicht): "der tag, an dem das glück erfror". wie fühlt's sich an, evolution zu spielen?

    AntwortenLöschen
  4. Tip nummer 2:
    http://www.stadt-zuerich.ch/gud/de/index/gesundheit/gesundheitsschut_hygiene/beratung_schaedlingsbekaempfung/aktuelle_schaedlinge/oktober_bis_dezember/asiatischer_marienkaefer.html

    Sorry für die entzauberung!

    AntwortenLöschen
  5. anonym: also das hab ich denk auch gegoogelt! aber ich fand dann meine version doch schöner. dafür spricht zudem, dass heute auch ein marienkäfer in meinem zürcher zimmer war. ich bin vom glück verfolgt!

    AntwortenLöschen

Schreiben Sie mich!